Darknet-Marktplatz unterstützt keine Zahlungen in Bitcoin mehr und akzeptiert jetzt nur noch Monero

Der bekannte Darknet-Marktplatz hat die Unterstützung von Zahlungen in Bitcoin eingestellt und akzeptiert jetzt nur noch Monero. Dies geht aus einer Erklärung der Plattform hervor, die in sozialen Netzwerken verbreitet wurde.

Darin heißt es, dass der Darknet-Marktplatz keine Bitcoin mehr akzeptiert, da der Drittanbieter der Austausch-API Morphtoken plötzlich beschlossen hat, den Zugang zu Tor-Knoten zu sperren.

Die Entfernung von Bitcoin war notwendig, um den Umstieg auf XMR zu erleichtern. Wir unterstützen jetzt nur noch Monero, wie geplant, schreibt das Darknet.

Zuvor hatte der Europol-Analyst Jarek Jakubcek gesagt, dass die Verfolgung von Bitcoin-Transaktionen für sie nicht besonders schwierig sei, aber alles ändere sich, wenn Gauner sich für Monero entscheiden. Wenn die Verdächtigen eine Kombination aus TOR und Monero verwenden, können wir die Geldbewegungen nicht verfolgen. Wir konnten die IP-Adressen nicht nachverfolgen.

Mit anderen Worten: Wir befanden uns in einer Sackgasse. Alles, was auf der Bitcoin-Blockchain geschah, war einsehbar, weshalb wir bei den Ermittlungen weit genug gehen konnten. Aber mit der Monero-Blockchain haben wir einen Punkt erreicht, an dem unsere Ermittlungen aufhören werden.

Zuvor hatte Jakubcek berichtet, dass Cyberkriminelle Bitcoin zunehmend zugunsten anonymerer Alternativen wie Monero, Zcash und Dash aufgeben, weil sie ihre Spuren bei der Verwendung dieser Kryptowährungen besser verwischen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Solve : *
16 + 14 =