Das Ende von White House Market wird das Dark Web erschüttern

Einer der größten Online-Händler für Drogen und gefälschte Kreditkarten im Dark Web hat seinen Betrieb endgültig eingestellt.

Sie haben wahrscheinlich noch nie vom White House Market gehört. Google kann ihn nicht finden. Seine Anbieter machen nicht viel Werbung. Die wenigen öffentlichen Hinweise auf die Website finden sich in Reddit-Foren oder speziellen Tech-Blogs. Doch unter den Nutzern des Dark Web war “WHM” jahrelang der Online-Marktplatz für illegale Drogen und betrügerische Kreditkarten.

Obwohl das Handelsvolumen nie die Spitzenwerte seiner berühmteren Cousins Silk Road oder AlphaBay erreichte, hatte sich White House Market als einer der beliebtesten – und sichersten – Märkte im Dark Web etabliert. Als WHM am 1. Oktober unerwartet geschlossen wurde, war dies ein Schock für die treuen Nutzer der Plattform.

Das einseitige Rücktrittsschreiben der Website enthielt nur wenige Details und besagte lediglich, dass der White House Market “unser Ziel erreicht” habe und dass “die Website nun wie geplant” geschlossen werde.

“Wir bedanken uns bei allen für Ihr Geschäft, Ihr Vertrauen, Ihre Unterstützung und natürlich dafür, dass Sie uns einen anständigen Betrag in die Tasche gesteckt haben”, heißt es in dem Schreiben. “Vielleicht kommen wir irgendwann in der Zukunft mit einem anderen Projekt zurück, vielleicht aber auch nicht.” Unterschrieben wurde der Brief vom Hauptadministrator von WHM, der nur unter seinem Online-Namen “mr_white” bekannt ist.

Eine Abschiedsnachricht von White House Market’s Mr. White

Zum Zeitpunkt der Schließung hatte die Plattform fast 900.000 Nutzer, von denen mehr als ein Drittel – etwa 326.000 – aktiv waren. Wie andere Dark-Web-Märkte war sie nur über Anonymitätsbrowser wie Tor und I2P zugänglich. Nach den angegebenen Zahlen hatte White House Market rund 3.000 Anbieter, deren Angebote Kreditkarten- und Bankbetrug, gefälschte Dokumente, illegale und verschreibungspflichtige Drogen wie Cannabis, Ecstasy, Opioide wie Heroin und Oxycodon, halluzinogene Drogen wie Ketamin und PCP, Kokain, Steroide und Amphetamine oder Meth umfassten.

White House Market Dark Net

Diese letzte Auflistung passt zum Thema der Website, die Walter White aus Breaking Bad auf dem Banner zeigt. Doch im Gegensatz zu Walter Whites fiktivem Unternehmen war dieses weltweit präsent, mit Verkäufern und Käufern auf der ganzen Welt, obwohl die meisten Transaktionen auf Englisch abgewickelt wurden.

Am Dienstag, weniger als einen Monat nachdem der White House Market seinen Betrieb eingestellt hatte, gab das Justizministerium die Ergebnisse der Operation Dark HunTor bekannt – eine umfassende, internationale Razzia im Dark Web, die zu 150 Verhaftungen sowie zur Beschlagnahmung von Waffen, Drogen und mehr als 31 Millionen Dollar in Kryptowährung und Bargeld führte. Einige wenige der identifizierten Dark-Net-Verkäufer-Konten wurden laut Gerichtsdokumenten mit White House Market in Verbindung gebracht. Ob gegen White House Market und seine Administratoren strafrechtliche Ermittlungen laufen, ist eine offene Frage.

Es ist unklar, wie viel die Gründer von WHM seit dem Start der Website im August 2019 verdient haben, aber sie erhoben eine 4-Prozent-Provision auf alle Verkäufe über eine fast nicht rückverfolgbare Kryptowährung namens Monero. Nicolas Christin, ein außerordentlicher Professor an der Carnegie Mellon University, dessen Forschung sich auf die Modellierung von Online-Kriminalität, Sicherheitsökonomie und Kryptowährung konzentriert, schätzt, dass White House Market mindestens 35 Millionen US-Dollar an Verkäufen ermöglicht hat, was bedeutet, dass die Administratoren in den letzten zwei Jahren mindestens 1,3 Millionen US-Dollar verdient haben könnten.

Am oberen Ende schätzt Christin, dass die Verkäufe 120 Millionen Dollar erreicht haben könnten, was bedeuten würde, dass die Administratoren der Website mit fast 5 Millionen Dollar in der Tasche davongekommen sind.

White House Market war auch für seine außergewöhnliche digitale Sicherheit, seinen zuverlässigen Kundendienst und – vielleicht ironischerweise – für seine Ethik bekannt: Es war den Verkäufern nicht gestattet, Kinderpornografie zu verkaufen, Auftragsmorde anzubieten oder Waffen, Sprengstoffe oder Gifte zu vermarkten.

Jetzt, wo es nicht mehr existiert, sagen Experten, dass neue Portale die Lücke füllen werden, die sich einige der Taktiken von White House Market zu eigen machen und dabei marktweite Standards setzen, wie die Verschlüsselung der gesamten Kommunikation mit PGP (Pretty Good Privacy) und die Umstellung auf Monero, eine dezentralisierte Kryptowährung, die sich selbst als “sicher, privat und nicht zurückverfolgbar” bezeichnet.

Dies geht aus einer Untersuchung von Schwarzmarkt-Websites und Interviews mit Dark-Web-Nutzern und Experten hervor, die die Branche verfolgen, die vom Brown Institute for Media Innovation der Columbia University und MuckRock durchgeführt wurde.

“Historisch gesehen, basierend auf den Daten der letzten 10 Jahre, haben immer dann, wenn ein großer Marktplatz geschlossen wurde, zweitrangige Marktplätze begonnen, die Lücken zu füllen. So hat auch White House angefangen”, sagte Christin. “Wir haben eine Entwicklung von Märkten und Plätzen, die von Leuten im sprichwörtlichen Keller betrieben werden, hin zu etwas, das viel mehr wie eine Industrie aussieht, die beginnt, einige standardisierte Best Practices zu übernehmen.”

Nur werden diese branchenweiten Best Practices es den Strafverfolgungsbehörden noch schwerer machen, illegale Online-Geschäfte zu verfolgen.

Eine Geschichte von steigenden und dann scheiternden Märkten
Im Dark Web ist ein friedlicher Ruhestand äußerst selten. Die meisten Vorgänger von WHM wurden geschlossen, nachdem ihre Gründer angeklagt, verhaftet und in einem bemerkenswerten Fall tot in ihrer Zelle aufgefunden wurden, weil sie vermutlich Selbstmord begangen hatten, bevor es zum Prozess kam.

White House Market Drogen

Der Verkauf von Drogen im dunklen Netz, der dort mengenmäßig den größten Teil ausmacht, stellt einen kleinen, aber wachsenden Anteil des gesamten weltweiten Drogenhandels dar. Genaue Zahlen sind schwer zu ermitteln, aber das Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung schätzte im Jahr 2021, dass sich der Umfang solcher Drogenverkäufe in den letzten zehn Jahren vervierfacht hat und 315 Millionen Dollar erreicht hat. Christin, dessen Team die von den Vereinten Nationen umfassend genutzten Daten erhebt, geht davon aus, dass die Obergrenze eher bei 1 Milliarde Dollar liegt, da sein Team nur einen Bruchteil aller Verkäufe auf diesen Plattformen verfolgen kann.

Der erste moderne Schwarzmarkt, der die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich zog, war Silk Road – ein Unternehmen, das in seiner Blütezeit 1,2 Milliarden Dollar einbrachte. Silk Road ging 2011 an den Start, bediente über 100.000 Kunden und machte die Verwendung von Bitcoin bei Schwarzmarkttransaktionen populär. Der Markt wurde 2013 durch eine FBI-Untersuchung zerschlagen. Sein Administrator Ross Ulbricht – der den Online-Pseudonym “Dread Pirate Roberts” verwendete – wurde schließlich zu einer lebenslangen Haftstrafe ohne Bewährung verurteilt.

Andere Märkte entstanden, um das Vakuum zu füllen, allen voran AlphaBay. AlphaBay wurde Ende 2014 gegründet und förderte die Verwendung von Monero (ohne es jedoch vorzuschreiben). Im Juli 2017 war AlphaBay etwa zehnmal größer als Silk Road jemals war. Etwa zu dieser Zeit machte einer der Administratoren von AlphaBay, Alexandre Cazes, eine Reihe von Fehlern, die seine Identität aufdeckten. Die Operation Bayonet, eine multinationale Strafverfolgungsoperation, schlug zu und schloss AlphaBay und verhaftete Cazes, der Wochen später tot in seiner Zelle aufgefunden wurde.

Nach der Verhaftung suchten die Nutzer händeringend nach einem Nachfolger für AlphaBay. Viele flüchteten zu Hansa – dem damals drittgrößten Markt. Die niederländische Polizei hatte jedoch bereits die Geschäfte von Hansa übernommen, was bedeutete, dass die neu verdrängten Alphabay-Nutzer stattdessen über Hansa verhaftet wurden.

Andere große Zeitgenossen wie Dream hatten mit eigenen Problemen zu kämpfen. Der Gründer von Dream war im August 2017 von der amerikanischen Polizei verhaftet worden. Die von DDoS-Angriffen und operativen Sicherheitsproblemen geplagte Plattform wurde schließlich 2019 geschlossen.

Das Unterscheidungsmerkmal von White Hat Market war die Sicherheit.
Seit dem Start im August 2019 war White House Market entschlossen, sein Geschäft ein wenig anders zu betreiben. In einem DarknetOne-Interview zur Entstehungsgeschichte der Plattform sagte mr_white diesen Sommer, dass sie “eine Gelegenheit sahen, der Meinung waren, dass wir über die erforderlichen Fähigkeiten verfügen, und einen Versuch wagten.”

Die Gründer der Plattform implementierten die wohl strengsten Sicherheitsprotokolle aller heute existierenden Darknet-Märkte. Sie haben die Verwendung von Zwei-Faktor-Authentifizierung und PGP-Verschlüsselung für die gesamte Kommunikation zwischen Käufern und Verkäufern populär gemacht.

White House Market bestand auch darauf, dass alle Nutzer für Transaktionen auf Monero umsteigen, was sie nahezu unauffindbar macht. Und während andere Dark-Net-Märkte sich seinerzeit dagegen sträubten, komplexe Sicherheitsprotokolle für die Nutzer vorzuschreiben, schien es den Käufern nichts auszumachen, nach den Regeln von WHM zu spielen.

Ein anonymer Käufer, mit dem ich sprach, sagte, dass White House Market im Vergleich zu allen anderen Marktplätzen, die er genutzt hatte, die besten Regeln und Vorschriften hatte. Wie mr_white selbst sagt: “Sowohl PGP als auch XMR sind nicht so furchteinflößend, wie sie klingen, für die meisten Benutzer lernen sie es einmal und werden es danach richtig machen.”

White House Market offline

White House Market hat auch dazu geführt, dass andere Märkte PGP-Verschlüsselung vorschreiben und ohne Brieftasche arbeiten, sagt Eileen Ormsby, Anwältin und Autorin mehrerer Bücher über wahre Verbrechen im Dark Web. Diese Vorsichtsmaßnahmen schrecken Plattformen und Verkäufer davon ab, so genannte “Exit Scams” anzuwenden – bei denen ein etabliertes Unternehmen den Versand von Bestellungen einstellt und gleichzeitig Zahlungen für neue Bestellungen erhält.

“White House Market war insofern ungewöhnlich, als dass es sich um einen ziemlich geldbörsenlosen Markt handelte, obwohl er nicht als solcher beworben wurde”, sagt Ormsby. Das bedeutete, dass die Nutzer keine Kryptowährungs-Brieftasche auf der Plattform hatten und einfach für Dienstleistungen oder Waren bezahlten, wenn sie auftauchten. Die Plattform arbeitete auch mit einem “Treuhandkonto”, was bedeutet, dass die Plattform das Geld bei allen Transaktionen aufbewahrte, bis alle Bedingungen erfüllt waren, um den guten Glauben ihrer Käufer während des Handels zu bewahren.

Selbst vorsichtige Händler stolpern
Doch selbst die strengsten Sicherheitsprotokolle auf der Plattform können nicht unbedingt verhindern, dass die Nutzer des Dark Net Market in die Hände der Strafverfolgungsbehörden geraten. Paul Engstrom – ein 45-jähriger Mann aus Las Vegas, der angeblich über ein florierendes Drogengeschäft, zwei Verstecke und ein Team von Händlern verfügte – hatte sich laut Gerichtsdokumenten bemüht, Monero für alle seine WHM-Transaktionen einzurichten, und benutzte Kryptowährungs-Mixer oder Tumblers, um weniger sichere Kryptowährungstransaktionen unauffindbar zu machen.

Die Staatsanwaltschaft behauptet, dass Engstrom einer der produktivsten Kokainverkäufer auf dem White House Market war, der unter dem Namen “Insta” auftrat. DEA-Agenten ermittelten seit Oktober 2020 gegen Engstrom, der angeblich mindestens 20 Kilo Kokain über den White House Market für das Dreifache des Straßenpreises in Las Vegas verkaufte und damit in nur vier Monaten im Jahr 2021 geschätzte 1,9 Millionen US-Dollar einnahm.

Engstroms Anklage, die am Dienstag vom Justizministerium bekannt gegeben wurde, gibt auch Aufschluss darüber, wie Ermittler selbst die sorgfältigsten Transaktionen im Dark Web aufspüren. Engstrom soll eine Kryptowährungs-Börse namens BitLiquid genutzt haben, um seine Einnahmen in US-Dollar umzuwandeln. Er tauschte Monero gegen Paxos Standard, eine Art gebundene Kryptowährung, die an den US-Dollar gekoppelt ist, und nutzte dann BitLiquid, um diese in Bargeld umzutauschen. Die DEA-Agenten, die Engstrom auf der Spur waren, nutzten unterdessen Mautaufzeichnungen, um festzustellen, wann Engstrom BitLiquid auf seinem Telefon besuchte, und überwachten die BitLiquid-Brieftasche auf Aktivitäten in diesen Zeiträumen. Eine dieser Transaktionen – ein Tausch von 37.000 US-Dollar in Paxos Standard gegen 36.900 US-Dollar in bar – löste automatisch einen Bericht über Devisentransaktionen (Currency Transaction Report, CTR) aus, da sie über 10.000 US-Dollar lagen. Dieser CTR ermöglichte es den Ermittlern, Engstroms Einzahlungen auf seine persönlichen Krypto-Wallets in Höhe von insgesamt 3 Millionen Dollar zurückzuverfolgen – Geld, von dem die Ermittler glauben, dass es aus Kokainverkäufen im Dark Web stammt.

Engstrom, dem im Falle einer Verurteilung eine Mindeststrafe von 10 Jahren im Bundesgefängnis droht, sagte später vor dem Prozess, dass er zwischen 8 und 10 Millionen Dollar in Kryptowährungen besitze.

“Ob Sie Monero verwenden, hilft Ihnen nicht [wenn Sie abkassieren]”, sagt CMUs Christin. “Ungeklärte Einkommensquellen, die aus Krypto-Wallets stammen, sind immer eine rote Flagge.”

Ein krimineller Untergrund mit gewissen Grenzen
Abgesehen von persönlichen Sicherheitsprotokollen unterlagen White House Market-Verkäufer wie Insta auch einer Reihe anderer Regeln, wenn sie ihre Waren auf der Plattform anbieten wollten. Auch wenn WHM den Verkauf von illegalen Drogen und anderen Gegenständen ermöglichte, hielten sich die Administratoren der Website an ihre eigenen ethischen Grundsätze und setzten sie durch.

White House Market Tor

WHM verbot den Verkauf von Gegenständen wie gefälschten COVID-Impfkarten, Kinder- oder Tierpornografie, Fentanyl, einem billigen, aber starken synthetischen Opioid, das schon in extrem kleinen Dosen tödlich ist, und tödlichen Waffen.

Laut Christin unterstreicht diese moralische Haltung eine Binsenweisheit über die Existenz von Schwarzmärkten inmitten der Bedrohung durch die Strafverfolgung.

“Lassen wir die Ethik einmal beiseite: Wenn Sie ein wirtschaftlich rationaler Akteur sind, wollen Sie keinen Auftragsmord auf Ihrer Plattform, denn das zieht die Aufmerksamkeit auf sich”, sagt er. “Und höchstwahrscheinlich ist es ein FBI-Agent, der diese Dinge undercover betreibt. Das Gleiche gilt für Waffen.”

Die begrenzte Anzahl von Verkäuferregistrierungen auf der Website führte auch zu einem gewissen Grad an Exklusivität der Website. Der Preis dafür war, dass ihr Verkaufswert nie mehr als ein Fünftel des Spitzenwertes von AlphaBay Betrug.

Warum also einen profitablen Schwarzmarkt auf seinem Höhepunkt schließen ?

“Die Anonymität nimmt mit der Zeit immer ab. Ein einziger Ausrutscher und man ist erledigt”, sagt Christin. “Wenn deine IP-Adresse einmal erfasst wird, ist das eine Katastrophe. Es gibt also ein absolut rationales Verhalten, nämlich aufzuhören, solange man noch im Vorteil ist.”

Ein Nutznießer der Entscheidung von White House Market, den Laden dicht zu machen, könnte die neu gestartete AlphaBay sein, die jetzt von dem Administrator “DeSnake” betrieben wird. DeSnake war einer der Administratoren der ursprünglichen AlphaBay, entkam aber der Strafverfolgung. In einem Interview mit Wired im September schrieb DeSnake, dass er wieder aufgetaucht sei, um AlphaBay wieder zu einem beliebten Online-Schwarzmarkt zu machen. Doch auch Wochen nach dem Neustart des Marktes hatte AlphaBay immer noch Schwierigkeiten, Nutzer anzuziehen. Unbeirrt sagt DeSnake in seinem Interview, dass Dark-Web-Märkte in der Regel erst dann einen Zustrom neuer Nutzer erhalten, wenn ein anderer beliebter Markt geschlossen oder von den Strafverfolgungsbehörden hochgenommen wird.

DeSnake hat Recht. Obwohl sich nach dem Niedergang von White House Market noch keine Plattform als “Go-to”-DNM herauskristallisiert hat, überschwemmten Cannabis-, Meth- und Kokainverkäufer auf WHM Dread (ein Reddit-ähnliches Forum im Dark Web), um bekannt zu geben, ob ihre Käufer sie jetzt finden können. In seiner Abschiedsnachricht warb mr_white selbst für Versus und Monopoly (zwei kleinere DNMs) als sichere Nachfolger für die Nutzerbasis von White House Market und ermutigte die Nutzer, neuen Plattformen eine Chance zu geben.

Die nachhaltigste Auswirkung von White House Market wird wahrscheinlich darin bestehen, einen höheren Industriestandard für Betriebssicherheit und Kundenservice unter den Schwarzmarktplattformen zu etablieren, der es schwieriger macht, Transaktionen zurückzuverfolgen, und der den Nutzern des Online-Schwarzmarktes eine reibungslosere Erfahrung bietet. Das neu gestartete AlphaBay akzeptiert nur noch Monero und betreibt sogar einen eigenen internen Monero-Mixer, um eine zusätzliche Sicherheitsebene zu schaffen. Der walletlose Markt Monopoly, bis vor kurzem ein relativ kleiner Akteur, gewinnt schnell neue Nutzer und bietet ihnen die Möglichkeit, alle ihre Bestelldaten zu löschen. Dark0de Reborn versucht, in die Design-Fußstapfen von Apple und Google zu treten. Ihr Leitbild legt großen Wert auf “Verbraucherempathie” und “Benutzererfahrung”.

Dies ist die neue Art von Darknet Märkten – eine, die den nächsten großen internationalen Takedown viel schwieriger machen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Solve : *
7 × 20 =