Was sind die rechtlichen Risiken bei der Nutzung des Dark Web ?

Das Dark Web wird häufig für illegale kriminelle Aktivitäten genutzt. Deshalb ist es wichtig, genau zu klären, was es ist und welche potenziellen Risiken für jeden bestehen, der es nutzt.

In diesem Beitrag geben wir einen Überblick über die gesetzlichen Bestimmungen zur Nutzung des Dark Web, die Art und Weise, wie es für kriminelle Aktivitäten genutzt wird, die Art der Strafen, die Ihnen bei einem entsprechenden Vergehen drohen, und die Möglichkeiten, die Sie haben, wenn Sie mit Ermittlungen und Strafverfolgung konfrontiert sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Fall jetzt oder in Zukunft schwerwiegende Folgen für Sie haben könnte, und Sie über die Mittel verfügen, diesen Service zu bezahlen, lesen Sie bitte mehr über unseren maßgeschneiderten privaten Honorarservice.

Was ist das Dark Web ?

Das Dark Web ist ein Teil des Internets, der von Suchmaschinen nicht indiziert wird und nur über spezielle Webbrowser wie Tor (The Onion Router) zugänglich ist. Es wird oft benutzt, um Internetaktivitäten anonym und privat zu halten.

Dark Web Drogen bestellen

Aus diesem Grund wird die Nutzung des Dark Web häufig mit illegalen Aktivitäten in Verbindung gebracht, z. B. mit dem Zugang zu illegalen Drogen, verbotenen Schusswaffen und anstößigen Bildern, einschließlich Kinderpornografie und extremer Pornografie.

Welche Gesetze gelten für die Nutzung des Dark Web ?
Die Nutzung des Dark Web ist nicht illegal, aber der Zugriff auf illegale Websites im Dark Web oder die Nutzung des Dark Web für kriminelle Aktivitäten ist eine strafbare Handlung.

Die Strafe, die Sie für den Zugriff auf bestimmte Websites im Dark Web erhalten, hängt von dem Inhalt der betreffenden Website und von der Art ihrer Nutzung ab. So wird beispielsweise der Kauf oder Verkauf illegaler Drogen im Dark Web anders bestraft als der Zugriff auf oder die Veröffentlichung von unsittlichen Bildern.

Für einige der häufigsten Delikte im Dark Web können Sie folgende Strafen erhalten:

  • Versehentliches Betrachten anstößiger Bilder im Dark Web

Wenn Sie des Ansehens unanständiger Bilder im Dark Web für schuldig befunden werden, können Sie je nach den Umständen Ihres Einzelfalls mit einer Reihe von Strafen rechnen.

Die Höchststrafe, die Sie für den Besitz von extremer Pornografie erhalten können, beträgt bis zu drei Jahre Haft. Jeder, der wegen eines Straftatbestands der extremen Pornografie zu einer Freiheitsstrafe von mindestens zwei Jahren verurteilt wird, wird außerdem in das Register für Gewalt- und Sexualstraftäter aufgenommen.

Für das Betrachten von unanständigen Bildern von Kindern werden Sie wahrscheinlich nach den beiden wichtigsten strafbegründenden Bestimmungen verurteilt:

Dark Web Drogen Marktplatz

Zu den Straftaten nach dem Protection of Children Act 1978 gehören die Aufnahme, die Genehmigung zur Aufnahme und die Herstellung von Kinderpornografie, die Verbreitung von Kinderpornografie und der Besitz von Kinderpornografie. Wer dieser Sexualstraftaten für schuldig befunden wird, kann mit einer Höchststrafe von 10 Jahren Gefängnis bestraft werden.

Zu den Straftaten nach dem Criminal Justice Act 1988 gehört auch der Besitz von Kinderpornografie, der mit einer Höchststrafe von fünf Jahren Haft geahndet wird.

Drogendelikte im Zusammenhang mit dem Dark Web

Die Behörden gehen immer härter gegen die Nutzung des Dark Web für illegale Drogengeschäfte vor. Einem BBC-Bericht zufolge führten Polizeikräfte in aller Welt im Jahr 2020 eine koordinierte Razzia auf Dark-Web-Marktplätzen (oder Darknet-Märkten) durch und beschlagnahmten dabei 500 kg illegale Drogen. Im Rahmen der Razzien wurden vier Personen aus dem Vereinigten Königreich verhaftet.

Sie können zu einer Geld- oder Gefängnisstrafe verurteilt werden, wenn Sie sich der Einnahme, des Mitführens, der Herstellung oder des Handels mit illegalen Drogen (auch Lieferung genannt) schuldig machen.

Das Strafmaß hängt von der Art der Droge, der Menge in Ihrem Besitz und davon ab, ob Sie an der Herstellung oder Lieferung beteiligt waren.

Wenn Sie beispielsweise im Besitz einer Droge der Klasse C angetroffen werden, die Sie über das Dark Web erworben haben, drohen Ihnen maximal zwei Jahre Gefängnis, eine unbegrenzte Geldstrafe oder beides. Wenn Sie dagegen eine Droge der Klasse A über das Dark Web vertreiben, droht Ihnen eine lebenslange Haftstrafe, eine unbegrenzte Geldstrafe oder beides.

Eine vollständige Liste der Strafen, die für Drogendelikte im Vereinigten Königreich verhängt werden können, finden Sie auf der Website der Regierung.

Illegale Schusswaffendelikte im Zusammenhang mit dem Dark Web

Im Dark Web ist es möglich, illegale Schusswaffen und Munition zu erwerben. Dabei handelt es sich um schwerwiegende Straftaten, was sich auch in den Strafen widerspiegelt, die Ihnen drohen, wenn Sie für schuldig befunden werden.

Die obligatorische Mindeststrafe für eine Straftat im Zusammenhang mit dem Besitz einer illegalen Feuerwaffe beträgt 5 Jahre Freiheitsentzug für Personen ab 21 Jahren. Für 18- bis 20-Jährige gilt eine Mindeststrafe von 5 Jahren in einer Jugendstrafanstalt und für 16- bis 17-Jährige eine Mindeststrafe von 3 Jahren in einer Jugendstrafanstalt.

Dark Web Drogen Marktplätze für Drogen

Im Jahr 2019 wurde ein Jugendlicher aus Shropshire zu 16 Jahren Haft verurteilt, nachdem er für schuldig befunden worden war, eine Waffe und Munition über das Dark Web gekauft zu haben.

Welche Rechte haben Sie, wenn Sie wegen der Nutzung des Dark Web festgenommen werden ?
Wenn Sie wegen einer Straftat im Zusammenhang mit dem Dark Web festgenommen werden, werden Sie wahrscheinlich zur weiteren Befragung auf eine Polizeistation gebracht.

Wenn die Polizei Sie festnimmt, muss sie Sie mit den folgenden Worten verwarnen: “Sie brauchen nichts zu sagen. Aber es kann Ihrer Verteidigung schaden, wenn Sie bei der Befragung etwas verschweigen, auf das Sie sich später vor Gericht berufen. Alles, was Sie sagen, kann als Beweismittel verwendet werden.”

Die Polizei muss Ihnen genau erklären, warum Sie verhaftet werden und welche Straftaten Sie begangen haben sollen.

Sie sollten niemals Fragen der Polizei beantworten, ohne dass ein Anwalt anwesend ist.

Nach der polizeilichen Befragung werden Sie von der Polizei verwarnt und können gehen, oder Sie werden angeklagt und gegen Kaution freigelassen. Dann wird ein Termin für Ihr Erscheinen vor Gericht festgelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Solve : *
15 × 18 =